Anzeige

Sonntag, 22. Oktober 2017

Downtown, Petula Clark




Downtown, Petula Clark, 1964

Downtown heißt Innenstadt. Genau gesagt, der Ausdruck bedeutet „Unterstadt“.
Die alte Innenstadt von New York lag unten am Hudson River. Als New York stetig wuchs, konnte es nur aufwärts vom Fluss wachsen (*). Aufwärts heißt im Englischen Up, und so wurde die Innenstadt von New York zur Downtown.
(*) Textquelle: Wikipedia/ Downtown.

Petula Clark hatte 1964 mit „Downtown“ einen Riesenhit, der weltweit erfolgreich war.
Worum geht es? Jemanden kennen lernen. Der Einsamkeit entfliehen. Downtown ist immer etwas los.

Samstag, 26. August 2017

I am walking – Fats Domino

I am walking – Fats Domino

I`m walking – von wem stammt noch einmal dieser Song? Fats Domino war der Interpret.
Die Zeit von Fats ist so weit weg, dass man sich im Alltag selten noch an ihn und den Song erinnert. Oder man kennt beide noch gar nicht, wenn man sehr jung ist.

Die Anregung kam von diesem Bild:



Mal sehen, was Wikipedia zum Thema sagt (*).
1957 kam das Stück heraus. Und der Song war ein Nummer-Eins-Hit in den R&B Charts, der dritte hintereinander von Fats Domino. Alle Achtung vor einer solchen Leistung, damals – ganz ohne Youtube und social media.

Ricky Nelson hatte das Lied gecovert.
Was bedeuten die amerikanischen R&B Charts? Rock, Pop, Soul, Electronic Dance Music, Hip-Hop – eine ganze Reihe von Stilrichtungen verbindet sich damit. 

 Was gibt es zu Fats Domino Interessantes zu berichten?
Der Musiker wurde 1928 geboren (*). Er lebt in New Orleans.
Weitere berühmteste Songs von ihm sind Blueberry Hill und Jambalaya. 1964 hatte er Lady Madonna von den Beatles gecovert.



Freitag, 3. Februar 2017

Der Löwe schläft heut Nacht




 „The Lion Sleeps Tonight“ – wer hat das Lied noch einmal gesungen? Es waren viele Interpreten (*).Die Flippers zum Beispiel haben das Lied auf Deutsch gesungen (*).

Das Original aus dem Jahr 1939 stammt von einem südafrikanischen Sänger, von Solomon Linda vom Stamme der Zulu. Und das Wort Miwoweh, das man im Hintergrund immer wieder hört, es weist auf eine der zahlreichen Co-Versionen des Titels hin.
Der Sänger hat die Story tatsächlich erlebt. Als Rinderhirte musste er die Herde immer wieder vor Löwenangriffe beschützen. Der Titel ist also mitten aus dem Leben gegriffen.


Hier sehen Sie eine allegorische Darstellung aus Darmstadt

 

Samstag, 14. Januar 2017

Distant Drums - Jim Reeves





Distant Drums - Jim Reeves

Der Sänger überzeugt mit einer sonoren, ruhigen Stimme. Der Ausdruck „Timbre“ kann dem Musikfreund einfallen. Was bedeutet der Begriff?
Timbre ist sächlich und bedeutet „Klangfarbe“ (*). Schwingungen bewegen sich in einem Klangspektrum. Der Begriff wir in der Regel für Musikinstrumente angewendet. Und die Stimme des Sängers wird auch ein Instrument bezeichnet.

Jim Reeves war ein Countrysänger (*) mit einer besonderen Stimme. Er lebte in der Zeit von circa 1920 bis etwa 1960. Er trat oft in der berühmten Radioshow „Grand Ole Opry“ aus Nashville auf.
Der Sänger kam 1964 bei einem Flugzeugunglück um. Nach seinem Tod trat ein zweiter Nachfrage Boom nach seinen Musikstücken ein, besonders in England.

Die Lieder von Jim Reeves werden auch als sanft und romantisch bezeichnet. Seine Stimme wird als „samtweicher Bariton“ bezeichnet (*). Da könnte man wieder einmal hineinhören.




Freitag, 13. Januar 2017

Heimweh nach Detroit City - Tom Jones, 1968




Heimweh nach Detroit City - Tom Jones, 1968

Heimweh ist schlimmer als Durst. Tom Jones konnte seinerzeit ein Lied davon singen.
Ein Mann kommt nach vielen Jahren in seine Heimatstadt zurück. Das Elternhaus steht zwar noch, aber der Putz ist reichlich abgebröckelt. Der Heimkehrer sieht vor seinem geistigen Auge die Figuren seiner Lieben von damals wieder auferstehe. Die Mutter, der geliebte Papa, und das Mädchen, das allzu lang auf ihn gewartet hatte.

Heimweh, das Verlangen zurückzukehren, wird als eine Sehnsucht bezeichnet (*). Und – es ist das gegenteilige Gefühl zum Fernweh. Die Fans von Tom Jones können sagen: er hat das Gefühl von Heimweh in „Detroit City“ perfekt ausgedrückt.



Mittwoch, 11. Januar 2017

Three Steps To Heaven – Eddy Cochran, 1960



Three Steps To Heaven – Eddy Cochran, 1960

Es geht um das Verlieben. Welches sind die 3 Stufen (aus der Sicht eines Jungen)?
Step 1 ein Girl finden. Step 2 sich verlieben. Step 3 küssen und festhalten.

Der Song geht mit einer angenehmen Melodie leicht ins Ohr.
Wann hat Eddie Cochran das Lied gesungen? Im Jahr  1960, und es war zwei Wochen lang die Nummer Eins in der englischen Hitparade.
Wer war Eddie Cochran? Ein US-amerikanischer Rock`n`Roll Sänger (*). Sein Titel „Summertime Blues“ ist auch heute noch bekannt.



Donnerstag, 1. Dezember 2016

Einmal um die ganze Welt






Einmal um die ganze Welt - Karel Gott, 1967


Eine Weltreise … ist der Traum vieler Menschen mit Fernweh. Im Zeitalter der Kreuzfahrten können sich einige Globetrotter diesen Traum erfüllen.
Karel Gott hat den Evergreen im Jahr 1967 zum ersten Mal gesungen. Die „goldene Stimme aus Prag“, wie der Sänger gern genannt wird, hat mit diesem Lied vielen Schlagerfreunden schöne Stunden bereitet.

Anzeige